3 Sterne

Indigo und Jade

Huhu ihr Lieben!

Nachdem ich in letzter Zeit sehr viel auf Englisch gelesen habe, ist meine Wahl dieses Mal auf ein deutsches Buch gefallen. Überraschenderweise war es ziemlich schwer sich für ein Buch zu entscheiden, weil ich einfach viel mehr englische Bücher habe die mich im Moment anlachen 🙂

Im Endeffekt habe ich mich dann für „Indigo und Jade“ von Britta Strauss entschieden. Britta Strauss ist schon lange meine Lieblingsautorin des Drachenmondverlags und hat mich besonders mit „Hunter’s Moon“ begeistert. Dementsprechend habe ich mich schon sehr auf die Geschichte um Indigo und Jade gefreut. Enttäuscht worden bin ich nicht.

DSC_0340.jpg

Titel: Indigo und Jade
Autor: Britta Strauss
Seitenzahl: 421
Herausgeber: Drachenmondverlag
Erscheinugsdatum: 04.10.2015
Preis: 14,90€

Cover

Die Covergestaltung ist, wie vom Drachenmondverlag gewohnt, gut auf den Inhalt abgestimmt und gleichzeitig richtig schön anzusehen.

DSC_0361.jpg

Mir gefallen besonders die bunten Blumen und Pflanzen, die sich auch auf der Rückseite finden lassen, sehr gut. Irgndwie gibt das dem Buch ein wenig etwas von einem Märchen.

Inhalt

Als die heimatlose Jade nach einem misslungenen Diebstahl von den Häschern der grausamen Königin Scylla gefangengenommen und misshandelt wird, glaubt sie, ihr Dasein sei zu Ende. Halbtot in den von gefährlichen Kreaturen bevölkerten Wäldern ausgesetzt, schließt sie mit ihrem Leben ab. Doch Indigo, ein mysteriöser Vagabund, scheint nur auf sie gewartet zu haben. Er rettet Jade das Leben und zwingt sie dazu, an seiner Seite auf eine lange Reise zu gehen. Eine Reise voller tödlicher Gefahren, deren Sinn und Ziel sie nicht kennt. Tausend Geheimnisse umgeben Indigo, unzählige Feinde verfolgen seine Spur. Jeden Tag und jede Nacht machen Jades Reisegefährten nur noch rätselhafte, doch sie ist entschlossen, die Wahrheit über ihn herauszufinden.

(Quelle: Klappentext des Buches)

Review

Noch bevor ich überhaupt mit dem Lesen angefangen habe, sind mir natürlich die liebevollen Verzierungen der Seiten aufgefallen. Zusätzlich zu der Karte der Welt, ist jede Seite mit schönen Schnörkeln und Symbolen verziert.

DSC_0349.jpg

Bei dem schönen Seitenschmuck hat es gleich viel mehr Spaß gemacht zu lesen. Ich muss ja ehrlich sagen, dass mir die Bücher vom Drachenmondverlag auch deswegen so gut gefallen, weil sie von innen und von außen immer wunderschön aufgemacht sind. In die Seitengestaltung von „Indigo und Jade“ habe ich mich vom ersten Moment an verliebt. 🙂

DSC_0356.jpg

Nun aber zum Inhalt. Zu Beginn des Buches ist es mir ein bisschen schwer gefallen rein zu finden, besonders da Jade für die ersten 100 Seiten überhaupt nicht auftaucht. Da der Klappentext aber komplett auf sie gemünzt war, hat mich das ein wenig irritiert. Generell war der Klappentext stellenweise widersprüchlich, da der Part in dem es heißt „[…]misshandelt wird, glaubt sie, ihr Dasein sei zu Ende. Halbtot in den von gefährlichen Kreaturen bevölkerten Wäldern ausgesetzt, schließt sie mit ihrem Leben ab.“, so nicht ganz im Buch vorkommt.

Ebenfalls verwirrt haben mich die unterschiedlichen Zeitformen. Während die Sicht von Indigo und Jade jeweils im Präsens erzählt wird, werden alle anderen Sichten in der Vergangenheit geschrieben. Einen zeitlichen unterschied innerhalb der Geschichte gibt es dabei jedoch nicht. Ich persönlich bin ja ein Fan von Präsensgeschichten, aber mich je Sicht umgewöhnen zu müssen, ist doch ein wenig irritierend.

DSC_0345.jpg

Trotz des langen Vorlaufs, fand ich es interessant die Vorgeschichte zu erfahren, auf der das Buch aufbaut und zwar nicht durch Rückblicke und kurze Charaktererklärungen, sondern hautnah und live. Das kenne ich von anderen Büchern jetzt noch nicht und es war definitiv einmal eine nette Abwechslung. Besonders da Indigo dadurch noch einmal viel an Tiefe gewonnen hat. Mir hat es ihn auf jeden Fall näher gebracht.

Wer mir durch die Vorgeschichte aber auch näher gebracht wurde, ist die böse Königin Scylla, deren Namen ich wirklich sehr mag. Überraschenderweise ist es mir schwer gefallen sie einfach nur zu verabscheuen für das was sie tut, eben weil ich sie auch ein wenig als Kind kennen gelernt habe. Für mich ist sie definitiv ein Lieblingscharakter, da sie immer ein wenig unberechenbar bleibt.

Das Buch ist, wie bereits von Britta Strauss gewohnt, leicht und flüssig zu lesen und man möchte es gar nicht wirklich aus der Hand legen. Wenn mir nicht ständig irgendwelche Pflichten dazwischen gekommen wären, hätte ich es wohl an einem Tag verschlungen. Auch die Welt in der alles spielt ist fantasievoll und mit Liebe gestaltet und entworfen und es gibt so viel zu entdecken. Wie zum Beispiel die Nebelwal, die federleicht durch die Lüfte gleiten und von weißer Magie angelockt werden. Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht mir all die wundervollen Wesen vorzustellen, die Britta Strauss uns in ihrem Buch beschreibt.

DSC_0369.jpg

Das Ende war mir persönlich ein bisschen zu abrupt und verwirrend, aber es gibt ja Gott sei Dank schon den Zweiten, der auch bei mir im Regal steht.

Von mir bekommt „Indigo und Jade“ drei Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung an alle die ein nettes Fantasiebuch für zwischendurch suchen.

Zum Abschluss wie immer mein Lieblingszitat:

[Die Sterne] sind zu weit entfernt, um vom Schicksal der Menschen berührt zu werden. Vermutlich gilt für die Götter dasselbe.

Liebe Grüße

Lee.

 

Advertisements

3 Kommentare zu „Indigo und Jade

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s